Geheimtipp: Die 5 verrücktesten Bars in Paris

Wenn man eine Metropole wie Paris besucht, ist es manchmal eine wahre Kunst, sich die Erkundungsfreude nicht von den großen Touristenscharen versauen zu lassen. Wer könnte es den vielen Touristen auch verübeln, immerhin hat die französische Hauptstadt zahlreiche beeindruckende Gebäude, Restaurants und eine faszinierende (Mode-)Kultur zu bieten. Wer allerdings einen Einblick in den wahren Pariser Lebensstil haben möchte, sollte die typischen touristischen Orte meiden.

Wenn man in den Pariser Charme eintauchen will und sich wie der große Gatsby fühle möchte, dann empfehle ich den Besuch einer geheimen Bar. Denn Paris ist voll von versteckten Bars, welche man solange man von ihrer Existenz nicht weiß, niemals finden würde. Wer sich nun fragt, wie er auch ohne Pariser Freunde in den Genuss dieser speziellen Bars kommen darf, der ist hier genau richtig. Denn ich habe die eindrucksvollsten Bars und leckersten Cocktail in Paris getestet und hier sind meine Tipps, welche Bars sich für die nächste Cocktailstunde in der schönen französischen Hauptstadt tatsächlich lohnen.

Die meisten der sogenannten Speakeasy Bars oder auch Secret Bars sind eine Adaption der amerikanischen Prohibitions-Ära und wie jedes gute Geheimnis, haben die Bars versteckte Eingänge.

Der Gefrierraum eines schicken Restaurants..

oder die Waschmaschine in einem Waschsalon..

Das sind nur einige der Orte, an denen man niemals den Eingang zu einer Bar erwarten würde, nicht wahr?

Falsch geraten! Denn im magischen Paris weiß man nie, was einen als Nächstes erwartet!

Lavomatic

Beginnen wir mit dem Lavomatic und es könnte wohl kaum spektakulärer kommen, denn wer diesen Waschsalon betritt, wird nicht nur mit sauberer Wäsche nach Hause gehen. Hinter einer der Waschmaschinentrommel befindet sich ein versteckter Eingang. Wer sich der Herausforderung stellt und den Stufen folgt, wird schon nach kurzer Zeit in der ersten geheimen Bar ankommen: dem Lavomatic!

Der versteckte Eingang
30 Rue René Boulanger, 75010 – in der Nähe der Metrostation République
Um zum Lavomatic zu gelangen, muss man die Tür der Waschmaschinentrommel Nummer 4 öffnen. Statt der erwarteten Waschmöglichkeit entpuppt sich die Maschine als eine versteckte Tür.

Die Atmosphäre
Wenn man die Treppe hinauf geht, fühlt man sich als wäre man in eine private Feier gestürzt. Das Lavomatic ähnelt dem Flair einer studentischen WG-Party. Bequeme Bänke, kleine Hocker die lustigerweise wie Spültabs aussehen, niedrige Tische und das gedimmte Licht lassen einen augenblicklich heimisch fühlen. Das Personal ist jung, motiviert und super freundlich. Definitiv eine hippe Bar mit leckeren Drinks.

Der beste Cocktail
Der Basil Instinct ist eine fruchtige Mischung aus Gin, Zitrone, Holunderblüte und etwas Gurke. Es ist ein erfrischender Sommer-Cocktail, ohne zu süß zu sein.

Pluspunkt: Die Bar hat auch viele leckere kleine Snacks zu bieten.

Little Red Door
Die kleine rote Tür ist ein toller Ort, um vor dem Abendessen einen Aperitif zu sich zu nehmen. Es ist eine kleine Bar mit perfekt gemischten Cocktails, aber da es nicht so viele Sitzplätze gibt, empfehle ich schon vor dem Abendessen hinzugehen. Wir waren um 18 Uhr dort und bekamen glücklicherweise trotz größerer Gruppe direkt einen Sitzplatz. Als wir gingen war die Warteschlange jedoch enorm lang.

Der versteckte Eingang
60 Rue Charlot, 75003 – in der Nähe der Metrostation République
Das Lustige an dieser Bar ist, dass der Eingang nicht wie gedacht die markante rote Tür ist. Wenn also neue Besucher versuchen, die ikonische Tür zu öffnen, scheitern sie und gehen wieder, denn der tatsächliche Eingang ist in der linken Wand direkt neben der Tür versteckt. Also nur Mut und lehnt Euch einfach an die Wand. Et voilá – schon seid ihr in Mitten einer der angesagtesten Bars Frankreichs.

Die Atmosphäre
Die Stimmung in the little red door ist eindeutig schicker und eleganter als im Lavomatic. Man bekommt stilsichere sanfte Musik, elegante Sitze und ein kreatives Menü. Das einzige Manko: man sollte nicht allzu hungrig kommen, denn hier kann man vergebens auf ein paar Nüsse oder einen anderen Snack warten.

Der beste Cocktail
Das Cocktail-Menü ist kurz, aber kreativ gestaltet. Es wird das Menü der universellen Werte genannt und jeder Cocktail hat einen inspirierenden Namen wie strength [Stärke], self-direction [Selbstrichtung] oder achievement [Leistung]. Die Speisekarte sieht aus wie ein Kinderbuch und auf jeder Seite ist eine kleine rote Tür, die man aufklappen kann. Hinter den verschiedenen Türen verstecken sich die Cocktail-Namen sowie deren Inhalt. Der Hedonismus ist die richtige Wahl in dieser Bar. Es ist eine Mischung aus Rye Whisky, botanischem Rotwein, Apfel und grünem Chili dekoriert mit frischen Blumenknospen.

Le Syndicat

Le Syndicat ist mit Abstand die beste Bar in Paris – und eine der bestbewerteten Bars der Welt, aber wer hier nach einer schicken Bar sucht ist fehl am Platz.

Der versteckte Eingang
51 Rue du Faubourg Saint-Denis, 75010 – in der Nähe der Metrostation Straßburg – Saint-Denis
Die Bar ist umgeben von eher trashigen heruntergekommenen Gebäuden und sieht von außen geschlossen aus. Doch dein Schein trügt und hier ist eindeutig eine (Online-) Reservierung zu empfehlen!

Die Atmosphäre

Le Syndicat ist das Gegenteil von modern oder hell. Es ist ein dunkler geheimnisvoller, ja geradezu mystischer Unterschlupf. Einem Touristen wird man hier mit Sicherheit nicht begegnen, dafür jedoch von französischen Künstlern und Schriftstellern umgeben sein, denn die Bar ist eine Hommage an die wunderschöne Stadt Paris.

Bester Drink
Eine ästhetischere Cocktailkarte habe ich noch nie gesehen. Das Menü beginnt mit einer kleinen Geschichte und ist wunderschön gestaltet. Jeder Cocktail ist nach einem ikonischen Denkmal der Stadt wie bspw. dem Moulin Rouge benannt und das Beste ist, dass man ausschließlich und zu 100% französischen Alkohol erhält.
Es gibt einen perfekten Cocktail für jeden Geschmack, aber mein Favorit war das Moulin Rouge, das man mit ein paar ausgefallenen Federn serviert bekommt. Aber für echte Paris-Fans empfehle ich, den Eiffelturm-Cocktail, denn dieser wird in einem Glas serviert, welches aussieht wie ein umgedrehter Eiffelturm. Paris pur!

Für den schnellen Hunger
Für mich gehört zu einem Besuch im Syndikat auf alle Fälle auch ein Abstecher ins PNY (Paris New York) dazu. Es ist auf der anderen Straßenseite und man findet hier den absolut besten Burger der Stadt. Wir hatten Glück und kamen genau zum richtigen Zeitpunkt an als es öffnete und nur zwei (!) Minuten später war das kleine Restaurant komplett voll. Es ist ein trendiger Burgerladen mit guter Qualität und man kann sogar einen Big Mac-Tribute-Burger bekommen, der absolut fantastisch schmeckt.

„Paris, Stadt der Lichter und Stadt der Träume,     
Ein Getränk ist mehr als das, was es scheint,
Wir verwandelten ikonische Monumente in Getränke,
Probiere sie und mache die Verbindungen,
denn Paris hat noch einige geheime Dinge.

Le syndicat ist unser eigenes kleines Denkmal,
an den französischen Geist und die Lebensfreude.
Wir verteidigen was richtig und ewig französisch ist.
Also genießt wo wir waren,
vielen Dank liebe Freunde,
dass ihr nun Teil unseres Traums seid.
Genießt Paris in einem Drink! “
[Die Einleitung der Cocktail frei ins Deutsche übersetzt]


No Entry (and the pink mamma)
Dieses Mal muss ich mit einer Restaurantempfehlung beginnen, denn wenn man in diese Bar geht, sollte man das Restaurant auf keinen Fall verpassen.

Für den großen Hunger
Die pink mamma [pinke Mama] ist mein absoluter Lieblingsort, um in Paris zu essen. Es ist ein italienisches Restaurant mit einer romantischen Atmosphäre, einer wunderschönen Deckendekoration, charmanten Kellnerinnen und köstlichen Speisen. Große große Liebe und wir feierten hier unseren Silvesterabend!

Der versteckte Eingang
20 Rue de Douai, 75009 – in der Nähe der Metrostation Blanche
Das No Entry befindet sich im Keller der pink mamma  und hat einen der verrücktesten Eingänge überhaupt. Um hier an einen eisgekühlten Cocktail zu kommen muss man zunächst durch einen Gefrierraum laufen, in welchem tatsächlich frisches Fleisch hängt. Wenn man schließlich zur metallenen Tür kommt an der No Entry [Kein Eingang] geschrieben steht, sollte man sich allerdings nicht verunsichern lassen und die Warnung ignorieren. Denn die Cocktails dieser Bar will man sich wirklich nicht entgehen lassen! Wer Interesse an einen kleinen Videoeinblick zu dieser Bar hat kann sich gerne meine Frankreich Highlights auf meinem Instagram-Profil anschauen.

Die Atmosphäre

Es ist ein cooler Ort, der ein bisschen wie das Labor eines verrückten Chemie-Professors aussieht. Auch wenn das Restaurant selbst eher ein gehobeneres Klientel anlockt, befinden sich in der Bar vor allem junge Gäste. Die Stimmung war super und es gab auch einige Leute, die tanzten.

Der beste Cocktail
Da wir am Silvesterabend dort waren haben wir nur die Silvester-Karte mit Cocktails aus der 80ern ausprobiert. Die normale Karte kenne ich demnach nicht, aber von den 80er Cocktail war mein Favorit der demon of the midnight [Dämon der Mitternacht], welcher Havana Rum, Zitronensaft, Bananen-Fraîche, Kokosmilch, Zucker und bitteren Kakao enthält. Es handelte sich um einen exzellenten frozen Daiquiri.

 

 

Moonshiner
Zu guter Letzt kommt die Moonshiner Bar, die sich in einem italienischen Restaurant versteckt.

Der versteckte Eingang
5 Rue Sedaine, 75011 – in der Nähe der Metrostation Bréguet-Sabin oder Metro Bastille
Wer den Moonshiner besuchen möchte, muss in die Pizzeria Da Vito gehen und geradeaus durch die Küche laufen.

Die Atmosphäre
Es ist eine klassische Speakeasy-Bar mit gedimmtem Licht, alten Sofas und vielen kleinen Tischen. Der Dekorstil der 1920er Jahre passt  perfekt zu den leckeren Drinks und der eindrucksvollen Präsentation.

Der beste Cocktail
La Wanda ist eine Mischung aus Vodka Wyborowa mit Rosmarin, Grapefruit-Saft, Zitrone, bitteren Lavendel und Tonic.

Für den Mitternachtssnack
Offensichtlich ist die neapolitanische Pizza enorm gut bei Da Vito, sonst würde das Restaurant nicht stets bis aus den letzten Eckplatz voll sein.

Jetzt wisst Ihr, wie die fünf besten und streng geheimsten Bars in Paris zu finden sind. Ich hoffe, dass meine Tipps dem ein oder anderen von Euch genauso einen feuchtfröhlichen Abend wie mir bereiten und ihr in das Pariser Flair eintauchen konntet. Lasst mich wissen, ob Ihr Interesse an mehr Beiträgen dieser Art habt und falls Ihr eine der geheimen Bars besucht, würde ich mich sehr freuen von Euren Erlebnissen zu erfahren.

You may also like

3 comments

  1. Ich habe selbst schon die Erfahrung gemacht, dass man wirklich dazu neigt, es all den anderen Touristen gleichzutun, dabei offenbart sich eine Stadt wirklich erst richtig, wenn man abseits dieser ausgetretenen Pfade eine Stadt erkundet. Wie genial ist bitte dein Beitrag und ich hab mir gleich mal ein Lesezeichen gesetzt, für meinen nächsten Parisbesuch. Ich wünsche dir eine fantastische neue Woche, alles alles Liebe, x S.Mirli
    https://www.mirlime.com

  2. Die geheimen Bars klingen richtig cool. Ich war vor 8 Jahren das letzte mal in Paris & möchte unbedingt mal wieder hin. Wenn es sich ergibt werde ich auf jeden Fall eine der Bars besuchen. xxx

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.