30 Dinge, die ich machen möchte bevor ich 30 werde

#14 NaNoWriMo rocken
Mittlerweile habe ich schon einige Male den National Novel Writing Month (kurz Nanowrimo) verfolgt. Ziel ist es eben im November innerhalb eines Monats ein Buch bzw. 50.000 Wörter zu schreiben. Zwar habe ich die Wortanzahl vor zwei Jahren tatsächlich geschafft als ich am Buchprojekt „Escape the Ordinary“ arbeitete, doch ich würde mich gerne tatsächlich einmal vor die Herausforderung stellen ein komplettes Buch in einem Monat zu schreiben. Dies benötigt allerdings einiges an Vorplanung und da der November bereits in einigen Wochen beginnt muss ich mal sehen, ob ich das zeitlich noch schaffe. Aber eins ist ganz klar: Je mehr Zeit zum Schreiben ich finde, desto glücklicher bin ich.

#15 Erfolge feiern
Da wir ohnehin schon gerade dabei sind, kann ich euch noch eine Kleinigkeit gestehen. Mir fällt es ungemein schwer meine eigenen Erfolge zu feiern. Für andere organisiere ich unfassbar gerne Überraschungsfeiern, stoße mit Ihnen auf ihre Erfolge an oder stehe mit Rat und Unterstützung zur Seite. Doch meine eigenen Erfolge würdige ich nicht genug. Das wird geändert: bis zu meinem Geburtstag werde ich gezielt jeden noch so kleinen Erfolg genießen, auf ihn anstoßen und groß feiern.

#16 Musikalische Melancholie ausleben
Ein Lebensabschnitt geht vorbei und ein neuer beginnt. Damit ich jederzeit in Erinnerungen schwelgen kann, möchte ich gerne eine Playlist meiner Lieblingslieder meiner Zwanziger anlegen also alles was zwischen 2009 und 2019 produziert wurde. Das wird spaßig, denn viele Stücke erinnern mich noch an meine Abitur- und Studienzeit. Wie ist das denn bei euch: Hört ihr noch manchmal die älteren Stücke und schweigt gezielt in Erinnerungen an ein bestimmtes Lebensalter?

#17 Vom Profi lernen
Verrückt aber wahr, obwohl ich ein absoluter Fan der kulinarischen Küche bin, habe ich noch nie einen Kochkurs besucht. Zwar habe ich mir schon einige Male einen Gutschein für einen Kurs gewünscht, doch irgendwie kam es dann doch immer wieder anders. Umso schöner fände ich es, wenn ich im Laufe des nächsten Jahres endlich einmal einen besuche.

#18 Mit Nadel und Faden umgehen lernen
Je näher der große Ehrentag rückt, desto stärker wächst in meinem Unterbewusstsein ein Vorurteil. Es lautet: als Dreißigjährige bist du endgültig erwachsen und solltest mit Nadel und Faden umgehen können. Ja, lacht ruhig über mich. Ich weiß selbst wie veraltet diese Ansicht vermutlich ist. Aber eins steht fest: ich möchte endlich lernen zu nähen. Deswegen habe ich mir vorgenommen vor meinem Geburtstag noch ein Näh-Projekt zu beginnen und etwas komplett selbst zu kreieren. Vielleicht ein Kleid oder eine Patchwork-Decke, wir werden sehen. Mein Backpack bestücke ich im Moment jedenfalls schon mit einigen selbstaufgenähten Patches. Gibt es etwas was ihr gedanklich mit dem Erwachsensein verbindet und gerne lernen möchtet?

#19 Miteinander, füreinander
Besonders wenn ich auf Reisen bin verstärkt sich der Wunsch in mir mich für einen guten Zweck zu engagieren. Ich möchte gerne mal wieder mehr tun, als (nur) zu spenden. Aktiv an einem sozialen Projekt mitarbeiten und mit meinem Einsatz einen Unterschied bewirken.

#20 Ein neues Familienmitglied willkommen heißen
Schon seit einigen Jahren spiele ich mit dem Gedanken einen Hund in mein Leben aufzunehmen. Als Kind wuchs ich auf umgeben von vielen Tieren und je öfter ich allein nach Hause komme, desto stärker sehne ich mich danach wieder von einem Haustier begrüßt zu werden. Doch natürlich möchte ich der Verantwortung auch gerecht werden und kein Tier den ganzen Tag allein lassen, während ich beruflich unterwegs bin.

#21 Lebewohl sagen
Je stärker ich mich in den letzten Tagen damit beschäftigt habe, welche Ziele und Wünsche ich verwirklichen möchte, desto klarer kristallisierte sich heraus, wie viele Energiefresser es gibt. Ob es sich nun um toxische Personen im Umfeld handelt oder um unliebsame Gegenstände in der Wohnung, die man besser ausmisten sollte, da sie ohnehin nur negative Erinnerungen hervorrufen, es wird rigoros Lebewohl gesagt.

#22 Spanisch lernen
Wie gerne würde ich eine ganze Konversation auf Spanisch bestreiten können. Seit einigen Wochen frische ich mein eingerostetes Schul-Spanisch wieder auf und muss erstaunt feststellen, dass ich tatsächlich fast alles vergessen habe. Umso mehr freuen würde es mich, wenn ich in einem Jahr tatsächlich dazu in der Lage bin ein Abendessen ohne Lexikon zu überstehen.

#23 Einen ganzen Tag lang Nichtstun
Keinerlei Verpflichtungen, kein Zeitdruck und ohne schlechtes Gewissen einmal einen ganzen Tag mit meinem Liebsten im Bett bleiben und absolut Nichtstun – außer vielleicht Leckereien essen und Netflix schauen – das wär schön.

#24 Zwölf neue Rezepte ausprobieren
So gerne ich auch koche, in der letzten Zeit greife ich meist nur noch zu altbewährten Gerichten. Rede mir selbst ein die Zeit würde nicht ausreichen, für mich alleine würde es sich nicht lohnen ein aufwändiges Gericht zu kochen oder oder oder. Die Ausredenliste ist lang. Dabei genieße ich kaum etwas so sehr wie neue Gerichte auszuprobieren. Deswegen nehme ich mir vor, zumindest ein neues Rezept pro Monat zu testen.

#25 Wieder mehr Fotografieren
Einmalige Momente in Fotos einfangen, Erinnerungen manifestieren und mir selbst stärker bewusst werden wie viele Highlights im eigenem Alltag liegen.

#26 Mit der Sonne leben
Einen Tag mit der Betrachtung eines Sonnenaufgangs beginnen und mit dem wunderbar rötlichen Sonnenuntergang beenden, klingt das nicht fantastisch?

#27 Ein neues Vorbild finden
Nichts motiviert so sehr wie ein Vorbild. Ob es nun ein Autor oder ein Zeitmanagement-Profi ist, zu gerne würde ich mich wieder von der Produktivität und dem Optimismus einer erfolgreichen Person anstecken lassen. Zufällig Vorschläge parat?

#28 Auf einer Hochzeit tanzen
Die klassischen Hochzeitsbräuche wie Trauzeugin sein oder einen Brautstrauß fangen habe ich tatsächlich schon erlebt und doch würde ich im nächsten Jahr zu gerne noch einmal auf einer Hochzeit tanzen. Denn nichts erfüllt mich mit einer größeren Freude als die Atmosphäre frisch Vermählter. Also Freunde und Familie aufgepasst, hat nicht einer von euch Lust eine atemberaubende Hochzeit zu feiern? Ich biete mich auch gerne als Aufbauhelferin mit an.

#29 Den Machu Picchu besteigen
Schon seit längerem reizt es mich die Ruinenstadt in Peru zu besuchen. Da ich allerdings gesundheitlich durch einen Unfall bedingt derzeit angeschlagen bin, könnte die mehrtägige Wanderung eine ziemliche Herausforderung für mich darstellen. Doch mit ein wenig Vorbereitung sollte auch das zu schaffen sein.

#30 Mein Buch als gedruckte Ausgabe in den Händen halten
Als anstrebende Autorin gibt es natürlich kein größeres Ziel, als mein eigenes Werk in einer gebundenen Ausgabe in den Händen zu halten.

Wünsche können erst wahr werden, wenn man jeden Tag Stück für Stück an ihrer Realisierung arbeitet. Und jetzt wird es Zeit, dass ihr Eure eigene Wunschliste macht!

You may also like

1 comment

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.